Von ihrer Großmutter bekommt Annette als Kind ein Medaillon geschenkt und ahnt nicht, welche Auswirkungen dieses Vermächtnis auf ihr späteres Leben haben wird. Ohne zu wissen warum, steckt sie plötzlich in einem Alptraum aus Gut und Böse, in dem die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Übernatürlichem
zu verschwimmen scheinen. Unerwartete Unterstützung erhält sie jedoch von David, einem mysteriösen Mann, und dessen Freundin. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen einen mächtigen und furchteinflößenden Gegner auf.
Mit dem Vermächtnis beginnt die Ära der Lichtwächter, welche als Schützer des Guten jenen Menschen helfen, die in die Fänge des Bösen geraten.

Der Beginn einer Ära?

Jede Ära nimmt ihren Anfang. Doch mit  dem  ersten Buch der kommenden Reihe springen wir mitten hinein in die Ära der Lichtwächter. Jener Spezies, die scheinbar Schutzengel der Menschheit sind. Doch wie so oft im Leben, trügt auch hier der Schein.

Die Heimat der Lichtwächter liegt in einer entfernten Galaxie auf dem Planeten Andravón.

Sie sind jedoch keine Engel. Auch keine künstlich erschaffenen Superhelden oder Mutanten.  Die Geburt ihrer Existenz liegt lange vor der, der Menschheit.

Im Marvel Universum würden sie sich wohl fühlen,  obwohl nur wenige wie z. B.  The Living Tribunal oder Thor ebenbürdig wären.

 

Die Erzählung Das Vermächtnis ist aus einer ursprünglich, für eine ehemalige Arbeitskollegin geschriebenen Kurzgeschichte, entstanden. Sie hat sich dann zu der vorliegenden Geschichte weiter entwickelt, die nun in meinem ersten Roman ihre Vollendung gefunden hat.


Folge dem Autor auf

 

Google+

 

E-Mail an: KlausPfrommer@t-online.de